Evangelischer Ostergruß an St. Marien

 

Liebe Glaubensgeschwister,

 

wenn Sie diesen Gruß aus Ihrer Nachbargemeinde, der Ev. Kirchengemeinde, hören oder lesen, dann liegt die Zeit des Leidens und Sterbens hinter Jesus, dann ist die Nacht des Todes verwandelt in den Morgen des Lebens.

An diesem Morgen sollte endlich auch das Morden und Kriegführen ein Ende haben. Am Ostermorgen beten wir sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Kirche ausgewählte Verse des 118. Psalms. An diesem Ostermorgen ist es an der Zeit, unser Psalmgebet um einige weitere Verse des 118. Psalms zu ergänzen und gemeinsam zu beten mit Christ*innen aller Konfessionen und aller Länder:

 

Man hatte mich in die Enge getrieben. Da schrie ich zum Herrn.

Der HERR gab mit Antwort und verschaffte mir weiten Raum.

Der HERR ist für mich, ich fürchte mich nicht.

Was können mir Menschen schon antun.

Meine Kraft und meine Stärke ist der HERR.

Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit.

Ich darf hindurchgehen und dem HERRN danken.

Ich will dir danken, dass du mir Antwort gabst.

Du bist für mich zum Retter geworden.

Ach, HERR, bring doch die Rettung.

Ach, HERR, bring alles zum guten Ende.

Amen

 

Wir wünschen Euch und Ihnen ein frohes und friedvolles und gesegnetes Osterfest.

Hiermit überbringe ich die Grüße Ihrer/Eurer evangelischen Glaubensgeschwister in Stiepel,

Pfarrerin Christine Böhrer.

 

(Im April 2022)